Dienstag, 22. Februar 2011

Auf den Nadeln

Nun ist das Auftragswerk seit 3 Tagen fertig. Für einen älteren Herrn mit Gr. 39 und schmalem Fuß hielt ich das falsche Patentmuster für geeignet, da es sich sehr zusammenzieht. Sollte dicker und nicht bunt sein, deshalb 6-fädiges Garn von Schöller &Stahl Fortissima Socka, Nadel 3,5 mm.



Und gleich eine neue Herausforderung, weil ich auf das Tücherstricken gekommen bin. Auf der Nadel 4,5 mm habe ich eine Stola nach der Anleitung von REGIA (www.coatsgmbh.de) mit Regia Lace im rötlichen Ton. Mit dem Muster hatte ich zunächst echt zu tun, eine Frage der Konzentration, und wie man auf dem Foto am Knäuel sieht, musste ich gestern alles aufribbeln und von vorn anfangen. Jetzt habe ich kapiert, wie es aussehen muss, und nun klappt´s. Wird wohl etwas länger dauer als das Revontuli, weil ich nicht so sehr zum Stricken kommen werde in dieser Woche. Aber auf das Ergebnis bin ich gespannt!

Kommentare:

  1. Hallo Erika,

    ich bin grad zum ersten Mal auf deinem Blog gelandet. In deiner Mail über die SKL bin ich bei der Stola mit Regia Lace hellhörig geworden. Ist das die Stola nach dem Entwurf von Birgit Freyer?
    Wenn ja, dann solltest du deinen Verbrauch etwas im Auge behalten. In der yahoo-Gruppe von Birgit selber ist in den letzten Tagen öfters gesagt worden, dass ein 100 g-Knäuel für die Stola wohl nicht reicht und Birgit hat dazu angemerkt, dass sie eigentlich Coats empfohlen hätte, die Stola mit einem Rapport weniger zu veröffentlichen.

    Hoffe, ich bin noch nicht zu spät mit meinem Kommentar.

    Liebe Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Erika,

    schön unsere Sockenbretter und den Wollknäuelhalter so in Aktion zu sehen :-))

    Liebe Grüße von Tina
    www.sockenbretter.com

    AntwortenLöschen