Montag, 29. Juli 2013

Hexagons II.

Paar 20/2013 doch wieder Gr. 40, weil es so schön war, mit Nadeln 2,5 mm. Das Garn, mit Zettel "handgefärbt" aus einem Tauschpaket, wollte ich schon verschenken, da es bei zwei verschiedenen Mustern so gewildert hat und ich wieder ribbeln musste, weil  ich das nicht mag. Nun habe ich meinen Frieden damit geschlossen, so gefällt es mir. Der Verbrauch ist doch gewaltiger, so dass man Spitze und Rand mit anderem farblich passenden Garn stricken muss. Hellblau hatte ich noch als Rest im Vorrat. Jetzt wiegen sie 102 g, und wenn man bedenkt, dass Anstrick- und Schlussfaden vernäht sind, wird klar, ein Knäuel SoWo zu 100 g reicht nicht. Da die Hexagons bei Gr. 38 kleiner gemacht werden, könnte man dann auch mit einem Knäuel hin kommen. Probier ich noch aus, jetzt kommt erst mal was anderes.


Donnerstag, 25. Juli 2013

Den Sommer einfangen!

Ich kann es doch nicht umkommen lassen! Also ernten und verarbeiten! Etwa 6 kg Johannisbeeren: 3 Sorten Konfitüre und 3 Sorten Gelee (verschieden mit Zimt, Rum, Rotwein, Banane) in 5 Std. Arbeit gestern (ohne pflücken, da hatte ich nicht auf die Uhr gesehen).


Ich betrachte heute den erfreulichen Zwischenstand (mind. drei Reihen pro Fach!) von Rharbarber, Erdbeeren, Süßkirschen, Johannisbeeren. Mir fehlen nun diese kleinen Schraub-Gläser für das, was noch kommen soll: Sauerkirschen, Pfirsiche, Himbeeren, Äpfel ...


Montag, 22. Juli 2013

Was ganz anderes!

Die Hexagons als Paar 19/2013 sind fertig! Gr. 40 aus ONline Supersocke 100 "Paradise-Color grün" von buttinette und dunkelblauen Resten für Rand und Spitze mit Nadeln 2,5 mm nach der Anleitung aus dem Buch s. u.
Es macht wirklich großen Spaß, wenn man das System erfasst hat. Ohne Ribbeln ging´s aber nicht, deshalb ist auch vom Garn so gut wie nichts übrig. Diese Socken hat sich meine Tochter dringend gewünscht, und bunt genug kann´s ihr nicht sein. Ich werde noch mal welche in einer kleineren Größe machen und weniger bunt. Zur Machart gibt´s hier noch Fotos.









Freitag, 12. Juli 2013

Mein neues Projekt - Hexagons

Ich habe die englische Anleitung kapiert, dabei hatte ich Hilfe von Strickschwester Conny Carmichael. Es macht Spaß und geht leicht von der Hand. Meine drei Kater sind mehr oder weniger interessiert.

Donnerstag, 11. Juli 2013

Breakdance im Paternoster

Auf und Ab wie beim Paternoster, daran erinnert mich dieses Muster. 2 re/2 li, und ich habe einfach in jeder 2. Rd. am Anfang der Nadel 1 und 3 eine Masche nach der 1. Ma zugenommen und am Ende eine Ma vor der letzten Ma abgenommen, auf Nadeln 2 und 4 gegengleich, und dann geschaut, was passiert. Wegen der Schräge, die entsteht, muss man pro Nadel mind. 3 Ma nach dem Bündchen gleichmäßig verteilt zunehmen, habe ich mit einmal Ribbeln korrigiert. Zu Beginn der Herzchenferse und der Bandspitze geht man auf die ursprüngliche Anzahl Ma zurück. Man kann das wohl auch mit jedem kleinen Zopfmuster so machen, das dann auch schräg verläuft. Garn: Opal Rettet den Regenwald "Mr. Breakdance", 4-fäd. mit Nadeln 2,5 mm, Sockenpaar 18/2013, Gr. 37/38





Montag, 8. Juli 2013

Geschafft, aber glücklich!

Gegen 15.30 Uhr trudelt ein Wassereimer Süßkirschen ein. Jetzt bin ich fix und foxi. Entsteinen alle, entsaften einen Teil. Jetzt stehen da in der Reihe: links Kirsche-Zimt-Konfitüre, Mitte Kirsche-Kokos-Konfitüre, rechts Kirsche-Kokos-Gelee. Freu, freu, da ich sehr ergebnisorientiert bin. Nicht im Bild: Ein halber Liter Saft, den es morgen zum Frühstück gibt.



Freitag, 5. Juli 2013

Wieder Pfauen!

Nach den blaugrauen Herrensocken war mir wieder nach was Buntem. Paar 17/2013 ist Gr. 40 aus WollButt "Rostock", 4-fädig mit Nadeln 2,5 mm. Das Muster heißt Pfauenspiegel und stammt aus dem Buch "Omas Strickgeheimnisse".




Zwischendurch habe ich auch zur Resteverwertung mal wieder "Hüllen" für Einkaufchips gewerkelt mit 5 Ma/Nadel.