Dienstag, 12. August 2014

Grüner Pfau!

Am Wochenende auf Usedom angenadelt, grade eben 20:00 Uhr von den Nadeln geflogen: Grüne Pfauen nach einer der vielen Varianten des Pfauenfedermusters. Diese Variante für das Paar 20/14 stammt aus dem "Schachenmayr Lehrbuch der Handarbeiten aus Wolle", 1. Band von 1939. Das Garn ist aus dem Opal-Abo Mai 2014 mit Nadeln 2,5 mm, Herzchenferse wie immer, Gr. 40.
Und so wird´s gemacht: Für das Muster braucht man pro Nadel 18 Ma. Ich habe das Bündchen mit 16 Ma/Nadel gestrickt, dann gleichmäßig verteilt 2 Ma/Nadel zugenommen.
Runde 1: 3x 2 Ma li zusammenstricken, 6x 1 Ma re/1 Umschlag, 3x 2 Ma li zusammenstr. Das passiert nun auf den anderen 3 Nadeln auch.
Runde 2, 3, 4 rechts und nun immer die Runden 1 - 4 wiederholen. Nach Runde 1 immer nachzählen (Umschläge als Ma zählen), dass man 18 Ma auf jeder Nadel hat, man vergisst gerne den Umschlag vor den li Ma und hat dann zu wenig Ma.
In der letzten Runde vor der Ferse nimmt man auf den Fersennadeln gleichmäßig verteilt wieder je 2 Ma (insgesamt 4) ab. Die Sohle dann über 32 Ma, den Oberfuß weiter im Muster über 2x 18 Ma. In der letzten Runde vor der Spitze muss man auch wieder auf den Oberfußnadeln auf 16 Ma/Nadel abnehmen, dann die Bandspitze nach den allgem. Regeln.
Dieses Muster sieht auch gut aus mit Garn, das schmale Ringel macht.


1 Kommentar: