Donnerstag, 20. Februar 2014

Mal gehäkelt!

Das ist ein vielfacher Wunsch einer einzelnen Dame. Nun überlegt sie noch, ob der zweite gleich werden soll oder das dazu passende Männchen.


Mittwoch, 19. Februar 2014

Die böse Sieben?

Das Muster nennt sich Broken Seed Stitch, das Bündchen ist meine Idee. Ich stricke mit 15 Ma pro Nadel 2,5 mm, aber es dauert, weil einfarbig habe ich sehr dunkles Blau, geht nur bei Tageslicht zu stricken. Aber ich ärgere mich viel mehr über das Farbverlaufgarn (Banderole verschusselt), es kommt auch noch gelb und orange, was vorher nicht war und so im ersten Socken auch nicht drin ist. Dadurch werden es zwei verschiedene Socken, auch wenn ich gelb und orange raus nehme. Und solche mag ich gar nicht! Paar 7/14 macht mich nicht glücklich!

Dienstag, 18. Februar 2014

Voreilig!

Mitte Februar! Man hat ja noch nicht mal dran gedacht, das Beet zu beräumen, aber seit gestern sind die Krokusse in voller Blüte! Immer erst die gelben, die blauen kommen später. Dagegen finde ich Schneeglöckchen im Februar nicht so seltsam.


Mittwoch, 12. Februar 2014

Eine Woche Bodensee!

Frühling! Sonne! Viel Zeit für mich! Am 3. Februar bin ich wieder bis Friedrichshafen geflogen und dann aufs Dorf zu meiner Tochter. Mama hat sich etwas nützlich gemacht.
Der morgendliche Blick vom Balkon auf die Alpen und der aus dem Badfenster hin zum Schloss Salem begeistern mich immer wieder.
Ich bin aber auch in der Gegend umher gestiefelt. Am 6.2. verhieß der Wetterbericht 9 Std. Sonne, so dass ich mir einen Wandertag nach Meersburg gegönnt habe.
Mit einem Riesenumweg! Weil ich den direkteren, optimalen Wanderweg noch gar nicht kannte,
waren aus den hier angezeigten insgesamt 7 km ganz fix 12 km geworden, aber immerhin mit schönen Aussichten, hier ein Blick über die Obstplantage Richtung Unteruhldingen.
Und immer auf dem Berg entlang hatte ich einen mal mehr und mal weniger guten Blick auf "mein Dorf".


Irgendwann passiert man die Rückseite der Kapelle, deren Vorderseite ich sonst vom Balkon aus in der Ferne sehe. Hier wäre ich also normalerweise den kürzeren Weg von rechts gekommen, in echt aber kam ich da von hinten links aus dem Wald. Ab hier geht der Weg vorn links straßenbegleitend weiter, 
 und wenig später bietet sich dieser Blick, den meine Kamera gar nicht so wirklich einfangen kann.
Das Ziel meiner Träume: die Schlossterrasse in Meersburg. Kaffee trinken mit Blick links auf die Alpen, rechts auf die Ritterburg und immer auf den Bodensee.

Der nächste Tag war ein Ruhetag auf dem Balkon mit meinem Strickzeug.
Am 10. 2. musste ich wieder zurückfliegen, über die Zustände bei der Bahn von Berlin nach NB schweige ich an dieser Stelle. 

Samstag, 1. Februar 2014

Eingezogen!

Zuerst habe ich die Eule auf einem anderen Blog in kleiner gesehen. Auf Anfrage hat K. Bertsche mir eine in Wunschgröße genäht. Sollte ein Geschenk werden, aber wir sind uns einig, Eulalia bleibt bei uns und hütet Fernbedienung & Co. Die Frage ist noch, auf welchem Sofa.


Hexagons III.

Paar 6/14 in Gr. 38/39 ist wieder mal Hexagon-Socken (Anleitung aus dem Buch "think Outside the SOX") aus einem traumhaften weichen Sockengarn, das mir meine Strickschwester Arwens Child als Überraschung geschenkt (!!!) hat und ich mir nie selber geleistet hätte: aus USA bestellt,  Socks that Rock (81 % Merino, 19 % Seide), handgefärbt Farbe X-mas Rock. Erinnert mich aber gar nicht an Weihnachten. Auf dem Foto der 2. Strang von oben:
 Und so sah er gewickelt aus:
Der kurze Farbverlauf hat gewildert, was mir ja nicht so gefällt. Also wenn schon bunt, dann so:
 Für das Bündchen und die Spitze habe ich extra Merino-Garn superwash gekauft. (Filatura di Crosa Golden Line NIRVANA), die Hexagons mit Nadeln 2,5 mm, die Bündchen und Spitzen mit 3,0 mm. Das Detailfoto unten zeigt die Farben am besten.
Und diese Socken sind für mich!!!