Sonntag, 30. März 2014

Ein Wochenende in Karlshagen/Usedom!

 Wie in den letzten Jahren auch waren wir wieder bei den Karlshagener Linedancern zum Workshop eingeladen. Meine Freundin Erika (!) und ich gönnen uns immer schon einen Tag früher, damit wir Freitag Abend so richtig schön essen gehen und den Samstag in Gänze genießen können. Nun bin ich wieder zu Hause, etwas müde und geschafft, aber bei dem vollen Programm kein Wunder. Das Superwetter am Samstag Vormittag 2 Std. zum Wandern am Strand genutzt, auf dem Hotelbalkon im Sonnenschein gestrickt, von 17:00 - 0:30 Uhr getanzt, heute Vormittag noch mal Workshop, aber der Speicher ist nun voll. Jetzt werde ich mich heute für den Rest des Tages hängen lassen.
Die zwei von den AWO-Linedancern

Um diese Uhrzeit nach dem Essen sollen wir noch einen neuen Tanz lernen? Nicht alle :-)))

Mittwoch, 26. März 2014

Endlich!

Boah, das Paar 7/14 hat mich lange aufgehalten, daran ist nicht das Muster schuld, sondern meine Idee mit dem sehr dunkelblauen Garn (abends nicht gut zu stricken) und diesem nicht so begeisternden Farbverlaufsgarn. Ich mag keine zwei verschiedenen Socken. Das wären sie aber geworden, weil der Verlauf immer eine Überraschung war, außerdem noch mit gelb und feuerwehrrot da, wo ich es nicht haben wollte. Also musste ich abwickeln und zusehen, dass ich halbwegs Socken hinbekomme, die als Paar zu erkennen sind. Gr. 40,   Sockenwolle blau von ElleNor (Discounter.Marke) und vom farbigen habe ich die Banderole verschusselt (besser ists auch!), Nadeln 2,5 mm. Das Bündchen habe ich mit 180 Maschen 3 Runden glatt re gestrickt und dann immer drei Ma re zusammen = 60 Ma, dann 1 re verschränkt/1 li, weiter mit dem Broken-Seed-Stitch. Das Foto mit den Dekofüßen gibt die Farben am besten wieder.



Nun bin ich froh, dass die fertig sind und ich endlich was Neues anfangen kann.
Es sind noch mal zwei Minis fertig als Schlüsselanhänger.

Samstag, 15. März 2014

Keine Herausforderung!

Emotionslos strickt man 1,85 m Schal im gewünschten Patentmuster aus 300 g mitgelieferter weißer Merino, bis der Faden alle ist. Immerhin ein fernsehtaugliches Projekt. Jetzt müssen aber erst mal wieder Socken! Der Single aus der dunkelblauen Wolle wartet auf seinen Partner.

Sonntag, 9. März 2014

Schön so!

Mein Ausflug in die Heimat hat sich rundrum gelohnt! Am Donnerstag war ich mit meiner Schwester mit zum Line-Dance, die Hauptsache war aber die Frauentagsfeier am Samstag mit vielen Freundinnen aus der Jugendzeit. Immer wieder Stimmung mit nur (!) Weibern im Saal, die Kellner, den Stimmungssänger und den DJ mal außen vor gelassen.



Und Zugfahren eignet sich besser als Auto zum Verarbeiten von Wollresten zu Schlüsselanhängern (mit Einkaufchip).

Ansonsten haben wir das superschöne Frühlingswetter genutzt und draußen in der Sonne sogar schon Kaffee getrunken.