Dienstag, 1. März 2016

Diesmal wellig!

Eine Art des Pfauenmusters über 60 Ma, bei dem ich zwischen den Musterrunden (4 Abnahmen, 4 Zunahmen) drei Runden rechte Ma gestrickt habe, obwohl nur zwei vorgesehen sind. Als ich es gemerkt hatte, war eine Socke schon fast fertig. Also so "falsch" weiter, hieß die Losung. Wer es nicht weiß, sieht es nicht, vermute ich.
Paar 5/2016 in Gr. 38/39 aus PRO LANA TANNHEIM 3 Sockenwolle (mit Kauf eines Bobbels gehen 50 Cent an die Nachsorgeklinik Tannheim) mit Nadeln 2,5 mm, Herzchenferse, Bandspitze.





1 Kommentar:

  1. Hallo Rike,

    ich bin auf ganz seltsamen Umwegen (über Polen) in deinem Schaufenster gelandet - und ich bin schwer begeistert! Ich bin nicht so eine große Strickerin, aber Socken habe ich doch schon hinbekommen...
    Aber ganz großartig finde ich die Frau-Schulz-Decke! Nur zur Info: diese Art des Strickens hat ein Mann "erfunden": Horst Schulz. Kennst du diese Homepage hier? http://www.ls-liane-stitch.de/
    Da ist viel zum Hintergrund erzählt und es gibt zahlreiche Beispiele für Pullover und Jacken.
    (Ich arbeite - mit Unterbrechungen - immer noch an einem Jackenmodell...)

    Nach der Decke gefallen mir auch deine Hexagon-Socken sehr gut, das ist ja eine ähnliche Art zu arbeiten, nicht wahr?

    Ich komm jetzt öfter mal stöbern!

    Gruß, Petra

    AntwortenLöschen